Kipplaufverschluss einer Bockflinte: Titelbild Waffenrecht – Rechtsanwalt Markus Keubke

Waffenrecht

Der Erwerb und Besitz von Jagdwaffen und Munition setzt eine Erlaubnis gemäß des Waffengesetzes voraus. Dabei gelten für den Jäger grundsätzlich die allgemeinen Vorschriften zum Waffen- und Munitionerwerb, mithin Mindestalter, Zuverlässigkeit, persönliche Eignung, Sachkunde und Bedürfnis.

Das Waffengesetz stellt die Kernmaterie des Waffenrechtes dar. Weitere Gesetze und Verordnungen, die den Umgang mit Waffen und Munition regeln ergänzen das Waffengesetz. Zu nennen sind hierbei das Sprengstoffgesetz für Wiederlader und das Bundesjagdgesetz für Jäger.

In insgesamt 60 Paragraphen und zwei umfangreichen Anlagen regelt das Waffengesetz unter Berücksichtigung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung den Erwerb, Besitz und Umgang mit Waffen und Munition. In der Gesetzesbegründung zum Waffenrechtsänderungsgesetz von 2009 stellt der Gesetzgeber klar, dass Deutschland seit Jahrzehnten über eines der strengsten Waffengesetze der Welt verfügt, aber auch die schärfsten waffenrechtlichen Vorschriften den unbefugten Zugriff auf Schusswaffen nicht verhindern können (Heller, Robert / Soschinka Holger: Waffenrecht – Handbuch für die Praxis, 3. Aufl., Beck München 2013, RN 3a.).

Neben den Anlagen zum Waffengesetz sind für den Waffenbesitzer insbesondere die Allgemeine Waffengesetz-Verordnung (AWaffV) und die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Waffengesetz (WaffVwV) von Interesse. Während die erstere allgemeine Regelungen zu den im Waffengesetz getroffenen Ermächtigungen enthält, stellt letztere eine Vorschrift zum bundesweit einheitlichen Vollzug des Waffengesetzes dar.

In § 13 WaffG wird der Erwerb und Besitz von Schusswaffen und Munition sowie das Führen von und Schießen mit Schusswaffen durch Jäger geregelt. Dabei wird der Jäger durch den Gesetzgeber im Rahmen der Gewährung verschiedener waffenrechtlicher Erleichterungen privilegiert, da er bereits eine anspruchsvolle und schwierigen Prüfung unter staatlicher Aufsicht abgelegt hat und die Jagdausübung selbst durch verschiedene Bundes- und Landesgesetze detailliert geregelt ist.

Sowohl für den Jäger als auch für den Sportschützen geltend somit vielfältige Regelungen zum Besitz und Führen von Waffen. Durch mich erhalten Sie eine kompetente Rechtsberatung zu allen Fragenkomplexen, die das Waffengesetz für Jäger und Sportschützen aufwerfen.

 
 
 

Direktkontakt

Schildern Sie kurz Ihr Anliegen, ich melde mich bei Ihnen:





 

Bei Fragen oder Termin- wünschen erreichen Sie mich auch unter:

Tel. 0361 - 65 88 73 0
Fax 0361 - 65 88 73 19
post [at] keubke.de

» Kontakt

 
r
m